Aufgabengebiet des Vfa im KOD

Erklärung KOD, Aufgabengebiet und Verdienst

Der “Verwaltungsfachangestellte im kommunalen Ordnungsdienst” hat ein vielseitiges Aufgabengebiet. Welche Herausforderungen es so gibt, möchte ich dir hier kurz und knapp aufführen.

Wer an den Ordnungsdienst denkt, kommt meist als erstes auf “Knöllchen” schreiben. Ja – kann auch vorkommen – aber es gibt noch viele andere Aufgaben, die erfüllt werden müssen.

Der Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) ist in Deutschland der Sammelbegriff für den uniformierten Vollzugsdienst. Er ist im Normalfall beim Ordnungsamt der Kommune angesiedelt.

Seit Ende der 1990er Jahre ist der Kommunale Ordnungsdienst in den größeren Städten des Landes – vor allem in Nordrhein-Westfalen – zu finden. Da die “Probleme”, wie z.B. die Stadtsauberkeit, Verwahrlosungen oder offene Aggressionen gegenüber Jedermann, immer größer werden und sich die Polizei weiter aus den Städten zurück zieht, übernimmt der KOD viele Aufgaben der Kollegen.Aufgabengebiet des Vfa im KOD

Der Aufbau ist oft sehr unterschiedlich. NRW und Baden-Württemberg sind z.B. mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet. Die Städte und Gemeinden können selber entscheiden, welche Aufgaben der KOD übernehmen soll und mit welchen Rechten diese umgesetzt und durchgesetzt werden können. Oftmals steht auch eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei auf dem Alltagsplan. So sind gemeinsame Wachen und Doppelstreifen keine Seltenheit.

Der Vfa kann neben der Arbeit auf der Straße natürlich auch in der Verwaltung arbeiten. Also hinter dem Schreibtisch. Bevor du da hinkommst (wenn du das möchtest), vergehen aber im Normalfall zwischen drei und fünf Jahre, welche du auf Streife verbringst.

Schließlich ist der Hauptkern des KOD die “Bürgernähe”. Das heißt, er ist vor allem für die Bürger da. Sei es um einfache Fragen zu beantworten, die Umwelt zu schützen oder die Sicherheit durch Präsenz zu bestärken. Es gibt natürlich noch viel mehr Aufgaben – dazu komme ich ein paar Zeilen später.

Was dich erwartet

Jetzt wird es spannend für dich.

Die offizielle KOD-Ausbildung ist aufgeteilt in fünf Einheiten und dauert drei Jahre.

  • Grundausbildung,
  • Praktikum I,
  • Aufbaulehrgang,
  • Praktikum II
  • Abschlusskurs

Die Umschulung wiederum dauert “nur” zwei Jahre. ABER: Ein Jahr weniger “Ausbildung” heißt aber auch mehr Stunden am Tag zum lernen! Die Einteilung in der Umschulung sieht oft wie folgt aus:

  • Assessment-Center (bis zu zwei Wochen)
  • sechs Monate Theorie
  • drei Monate Praktikum
  • neun Monate Theorie
  • drei Monate Praktikum
  • drei Monate Theorie und Abschlussprüfungen

Aufgabengebiet des Vfa im KOD

Egal ob als Ausbildung oder Umschulung – du lernst ganz viel Theorie. Darunter fällt z.B. das allgemeine und besondere Recht, Owi-Recht (Ordnungswidrigkeitsrecht), Straßenverkehrsrecht, Strafprozessrecht, Strafrecht, Staatskunde, Psychologie, Dienstrecht …

Aber auch Themen wie Deutsch, Englisch und Mathe sind zu pauken. Und “komisch klingende” Fächer wie Sozial – Kompetenz, Interkulturelle – Kompetenz, Zeitmanagement, Sozialkunde, Anatomie …

Nicht zu vergessen ist der Sport! Schließlich müssen KOD’ler fit für die Straße sein.

Gut zu wissen

Am Rande angemerkt – DU liest ja immer noch!
Das zeigt, dass DU Interesse hast.
Das möchte ich auch gleich belohnen.

Und zwar mit dem detaillierten Aufgabengebiet des Kommunalen Ordnungsdienstes. Natürlich kann ich jetzt nicht Vollständigkeit versprechen, da jedes Bundesland bzw. jede Stadt die Aufgaben ggf. anders verteilt.

Aber ich denke, folgende Aufgaben wird es überall geben:

  • Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger
  • Überwachung der Einhaltung des Landeshundegesetzes
  • Mitwirkung bei ordnungsbehördlichen Maßnahmen in besonderen Einsatzlagen (darunter fallen z.B. die Evakuierung bei Bombenfunden, Überwachung von Sperrzonen bei Tierseuchen u. a.)
  • uniformierte Streifentätigkeiten im gesamten Stadtgebiet (grundsätzlich tagsüber, bei Bedarf aber auch in den Abend- und Nachtstunden)
  • Überwachung größerer Ereignisse (z.B. Kirmes/Volksfest, Sportveranstaltungen oder Konzerte)
  • Weiterleitung der Hinweise an die entsprechenden Institutionen (Jugendamt, Sozialer Dienst, Drogenberatung)
  • Schulzuführung
  • Ermittlung und Meldung von Verunreinigungen (Abfälle, Hundekot) im öffentlichen Verkehrsraum und in Anlagen (z.B. auf Kinderspielplätzen, Friedhöfen oder der Innenstadt)
  • Überwachung sozialer Brennpunkte
  • Aufgaben nach dem Gewerberecht
  • gemeinsamer Streifendienst mit der Polizei (Stadtgebiet sowie Randgebiete)
  • Ermittlung und Meldung von Sachbeschädigungen an öffentlichen Gebäuden / Einrichtungen (Farbschmierereien, Beschädigungen, Graffiti)
  • Feststellung von Aktivitäten, die das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger beeinträchtigen (exzessiver öffentlicher Alkoholgenuss, öffentliche Ruhestörungen, unverhohlener Drogenkonsum, Belästigungen, Vandalismus, etc.)
  • gezielte Aktionen mit der Polizei nach Bedarf
  • Überwachung von Straßen, Plätzen, Wegen und Grünanlagen im Rahmen der Gebietsverordnung
  • Ermittlungsdienst für den Bürgerservice (Überprüfung wirtschaftlicher Verhältnisse, Wohnsitzfeststellungen u.ä.)
  • und noch einiges mehr …

Zu den Aufgaben gibt es auch noch Befugnisse. Diese wären zum Beispiel:

  • Personalien feststellen
  • Personen vorübergehend festnehmen
  • Erteilung von mündlichen Verwarnungen
  • Durchsuchungen vornehmen
  • Platzverweise aussprechen und durchsetzen
  • Gegenstände sicherstellen
  • Fahrzeuge abschleppen lassen

Jetzt hast du schon sehr viel über das Aufgabengebiet erfahren. Wichtig ist noch folgendes. In der Umschulung zum Vfa wirst du als ein sogenannter “Generalist” ausgebildet – mit dem Schwerpunkt “Kommunaler Dienst”!Aufgabengebiet des Vfa im KOD
Generalist bedeutet, dass du nicht nur auf der Straße eingesetzt werden kannst, sondern auch in der Verwaltung! Nach ein paar Jahren kannst du dich intern auf jegliche “verwaltende” Stelle bewerben. Sei es z.B. in der Kommunal-, Landes-, Bundes- oder Kirchenverwaltung.

Da das Aufgabengebiet riesig ist, gibt es sehr viele Einsatzmöglichkeiten – ein paar Beispiele:

  • Einsatz im Standesamt
  • Fachassistent in der Leistungsgewährung nach Zweitem Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) in einem Jobcenter
  • Buchhalter
  • Sachbearbeiter Besoldung/Entgelt/Personalwesen
  • Sachbearbeiter in Kfz-Zulassungsstellen
  • Mitarbeiter im Innen- und Außendienst bei Ordnungsämtern

Der Verdienst – ist glaube ich auch wichtig

Aufgabengebiet des Vfa im KOD

Nach bestandener Prüfung und einer Festanstellung, wirst du nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bezahlt. Meistens fängt man als Umschüler in den Entgeltgruppen acht oder neun an. Abgesehen von der Steuerklasse, dem Familienstand etc. reden wir von ca. 2.300 € bis 2.500 € brutto. (Hinweis: Das sind Durchschnittswerte. Jede Kommune kann eingenständig die Eingruppierung vornehmen!)

Ich hoffe hast nach so vielen Informationen weiterhin Interesse an der “Umschulung” – gehen wir doch mal weiter zum Thema “Assessment-Center” – dem Auswahlverfahren.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code